2011

6. Januar

Treffen zum ersten Stammtisch des Jahres im Jägerhof. Der Stammtisch trifft sich jeweils um 20:00 Uhr am 1. Donnerstag im Monat im Jägerhof, da der Dorfkrug seit Ende Oktober 2009 geschlossen hat.

19. Januar

Heute trafen sich ca. 40 Teilnehmer und Interessierte der Wander/Fahrradgruppe zu einem bebilderten Jahresrückblick 2010 im St. Norbert-Haus. Natürlich bei Kaffee und Kuchen, allerdings diesmal selbst gemacht.

9. Februar

Heute holte Heiner Laakmann das uns im Dezember 2010 bekannt geworden Ölgemäde der Flaesheimer Stiftskirche bei Frau Schloßer im Dattelner Grochtmann Museum ab. Das Bild wurde auf der rauhen Seite einer Hartfaserpappe gemalt. Leider sind keine Angaben zu dem Maler bekannt. Die Außenmaße des Bildes sind 117,5 cm breit und 155,5 cm hoch. Das Bild wurde im St. Norbert-Haus im großen Versammlungsraum aufgehängt.

25. Februar

12. Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen (95 Teilnehmern) und Bildervortrag über Flaesheim im Jägerhof.

Bei der Wahl des Vorstandes ergaben sich keine Veränderungen. Als Wahlleiterin stellte sich Christa Guckelsberger zur Verfügung. Die Wiederwahl erfolgte ohne Gegenstimmen. Somit besteht der Vorstand weiter aus:
1. Vorsitzender: Heinrich Laakmann
2. Vorsitzender: Ludger Althoff
3. Vorsitzender: Franz-Josef Bork
1. Kassierer: Ulrich Neuhaus
2. Kassierer: Hartmut Klatt
1. Schriftführer: Hermann Josef Bilke
2. Schriftführer: Wilhelm Tönnis

Als Kassenprüfer wurden Christa Joemann und Helmut Müller wiedergewählt.

Bei der Vorschau auf das Jahr 2011 wurde die Jahresfahrt am 18. Juni, und die Teilnahme am „Tag des Denkmals“ am 11. September  besonders hervorgehoben.

20. März

Heute eröffnete die Wanderausstellung „MENSCH UND FLUSS – 7000 Jahre Freunde und Feinde”, die vom 20. März bis zum 21. August 2011 gleichzeitig im Dattelner Hermann-Grochtmann-Museum und im Schiffshebewerk in Henrichenburg gezeigt wird. In dieser Ausstellung, die vorher vom 28. Oktober 2010 – 06. Februar 2011 im Haus der Kamener Stadtgeschichte gezeigt wurde, sind auch Gegenstände aus Flaesheim zu sehen. Die Gegenstände sind: 1 Pachturkunde aus dem Jahre 1763, 2 Kerzenleuchter aus der Stiftskirche, 1 kleine Geldtruhe (wahrscheinlich noch aus Klosterzeit), 1 Glasperlenkette (Anfang 8. Jahrhundert) aus dem Gräberfeld im Paschenberg und das von der Äbtissin Anna Maria von Nagel um 1670 gestiftete Messgewand.

23. Mai

Heute trafen sich Ulrich Kropf, Heiner Laakmann, Ludger Althoff, Hermann Josef Bilke, Dieter Herbst, Hermann Brinkert, Klemens Fimpler, Franz-Josef Bork und Hartmut Klatt zu einem Arbeitseinsatz an der Dorflinde. Durch die Untere Landschaftsschutzbehörde des Kreises Recklinghausen veranlasst, war schon Anfang Mai durch einen Fachbetrieb der alte Betonkern im Stamm der Linde entfernt worden. Unsere Aufgabe, auch im Auftrag der gleichen Behörde, bestand darin, den Versickerungsbereich am Fuß der Linde zu vergrößern und zu verbessern. Dies geschah durch Entfernen von Pflastersteinen und des stark verfestigten Bodens innerhalb der neu geschaffenen Fläche. Anschließend wurde neuer Mutterboden eingebracht und die Fläche eingesät. Durch die von Ulrich Kropf zur Verfügung gestellten Baumaschinen wurde die Arbeit sehr erleichtert und beschleunigt. Nach getaner Arbeit saß man an der Sitzgruppe noch beisammen und stärkte sich bei einem durch Hedwig Althoff zubereiteten Imbiss.

10. Juni

Durch Ludger Althoff und Hartmut Klatt wurden die Schilder des „Historischen Rundgang“ um die Kirche durch dauerhaftere Schilder, bei der Fa. Schmalöer bestellt, ersetzt.

18. Juni

Die diesjährige Jahresfahrt führte 52 Reiselustige nach Burgsteinfurt. Hier erhielten wir in 2 Gruppen eine Stadtführung durch den alten Kern der Stadt. Im angrenzenden Bagno-Park aßen wir im dortigen Restaurant zu Mittag. Vor der Weiterfahrt hatten wir noch Zeit, den Park zu erkunden. Durchs beschauliche Münsterland ging die Fahrt nach Heiden, wo wir im Bauernhofcafe „Tacke“ schon erwartet wurden. Ein schöner Tag, es hat wieder allen gut gefallen.

3. Juli

In Fahrgemeinschaften besuchten 20 Interessierte die Wanderausstellung „MENSCH UND FLUSS – 7000 Jahre Freunde und Feinde” in Henrichenburg und Datteln. Ein anschließendes Kaffeetrinken im „Haus Katenkreuz“ rundete den Nachmittag ab. (Weitere Informationen siehe unter 20. März.)

9. Juli

An der Eröffnung der Ausstellung „Menschenhandel in Birbuthsneppe“ am 9. Juli 2011 nahmen als Vertreter des Heimatvereins die Eheleute Guckelsberger und Klatt auf Einladung der Kustodin Frau Prof. Dr. Weber-Lehmann teil.
Diese Ausstellung, auch am 7. Juli 2011 in der Halterner Zeitung angekündigt, präsentiert die Ergebnisse eines Editionsprojektes am Seminar für Klassische Philologie der Ruhr-Universität Bochum in Zusammenarbeit mit dem Stadt- und Vestischen Archiv Recklinghausen.

15. Oktober

Mit dem heutigen Tage begann das Projekt „Hüttenbau“ der Dorfgemeinschaft unter Leitung von Albert Rusche. Hergestellt werden 7 Verkaufshäuschen für den Adventsmarkt, die für eine bessere Atmosphäre sorgen sollen als die in den letzten Jahren benutzten Unterstände.

29. Oktober

Heute besuchten 20 Interessierte in Fahrgemeinschaften die am 10.  Juli 2011 unter Neuigkeiten angekündigte  Ausstellung „Menschenhandel in Birbuthsneppe“ in der Kunstsammlung der Ruhr-Universität Bochum. Zu sehen waren die Original-Urkunden aus der Zeit von 1200 bis 1271 des Klosters Flaesheim und die von den Bochumer Studenten erstellten Übertragungen der Texte. Leider kam die erbetene und zugesagte Führung durch einen am Projekt Beteiligten aus unbekannten Gründen nicht zustande. Trotz allem wurde die Ausstellung sehr gut angenommen. Zum Abschluss fuhren wir zum Haus Herbede, um bei Kaffee und Kuchen den Ausflug ausklingen zu lassen.

November

Auf Veranlassung und Kosten des Heimatvereines wurden von Herrn Dr. Maschmeyer Holzproben aus Deckenbalken des Turmes zur Altersbestimmung genommen. Hierdurch konnte die Bauzeit der Turmebenen auf ca. 1664 bestimmt werden.

26.+27. November

7. Teilnahme am 15. (seit 1983) gemeinsamen Flaesheimer Adventsmarkt, bei dem die selbst gebauten 7 Verkaufshäuschen zum ersten Mal zum Einsatz kamen. Wir beteiligten uns wieder mit Kirchenführungen und Turmbesteigungen bis zu den Glocken. In einem der Verkaufshäuschen boten wir unsere Hefte „Beiträge zur Geschichte“ und andere Bücher zum Verkauf an. Der Reinerlös des Adventmarktes betrug 6500 €. Hiervon gingen 3000 € an das Projekt „Grüne Helme“ für den Aufbau der Halterner Schule im Kongo und 2000 € an die Halterner Tafel.

Niederdeutsche Lesewettbewerb

Auch in diesem Jahr nahm Ludger Althoff als Juror am Halterner Schüler Lesewettbewerb teil.

Wander- Fahrradrunde

Dieser für alle Interessierten offene Kreis führte auch in diesem Jahr seine 14tägigen Touren durch. Um auch neuere Bereiche kennenzulernen, wurden als Start- und Zielpunkte auch entferntere Orte in Fahrgemeinschaften mit dem Auto angefahren.

Kirchenführungen

Auch in diesem Jahr erfolgten Führungen auf Anfrage auswärtiger Gruppen.

Dieser Beitrag wurde unter Vereinsgeschichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*